Funkenradler Projektreihe

lorem ipsum dolor sit
lorem ipsum dolor sit
lorem ipsum dolor sit

Das erste Pilotprojekt vom 27.- 31.8. 2018 des neuen Vereins: ein integrativer-ganzheitlich ausgerichteter Workshop mit künstlerischem Schwerpunkt im Atelier auf dem Tannerhof, mitfinanziert vom katholischen Kreisjugendring Miesbach.

Im Fokus stand ein ganztägiges Ferienprogramm, das neben waldpädagogischen und kulturgeschichtlichen Spaziergängen auf die Förderung kreativ-gestalterischer sowie sozialer Kompetenzen setzte. Im Sinne von "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" sollte ein Gemeinschaftswerk entstehen.

Brinkies Rohlinge
Brinkies Rohlinge
Gipsarbeiten
Gipsarbeiten

Nele von Mengershausen, Initiatorin des Projekts, konnte die Künstlerkollegen Cornelia Heinzel-Lichtwark und Georg Brinkies aus dem Landkreis Miesbach zur Mitarbeit begeistern. Die Vierte im Bunde war Tania Englhart, Psychologin und Kontaktperson zu vielen Familien mit Migrationshintergrund im Landkreis Miesbach und dem katholischen Kreisjugendring, der als Co-Sponsor auftritt. Und um die Sache rund und ganzheitlich zu machen, wurde Georg Hahn, Biobauer und Waldpädagoge aus Großhartpenning eingeladen seine Fähigkeiten und Erfahrungen mit einzubringen.

Eine weitere Betreuungshilfe fanden wir in Uschi Häusler, die uns als erfahrenen Kindergärtnerin tatkräftig unterstützt hat und für die Mittagsverpflegung konnten wir Burgi Moser vom Tannerfeldstüberl gewinnen, die uns wunderbar versorgt hat.

Insgesamt haben 14 Kinder aus dem Landkreis Miesbach an diesem Projekt teilgenommen, sieben davon aus dem Kongo und Syrien. Die Kinder waren im Alter von 8-12 Jahren.

Aus pädagogischen Gründen wurde die Gruppe in eine Waldgruppe und eine Ateliergruppe geteilt, so dass jedes Kind in den vollen Genuss aller Angebote kam.

Die Kinder im Atelier widmeten sich der Gestaltung ihres Beitrags zum Gesamtkunswerk. Georg Brinkies hatte zuvor in seinem Atelier 14 unterschiedliche Rohlinge aus Holz angefertigt, die zusammen die Grundstruktur eines Schiffes ergaben und jedes Kind gestaltete mit seinem Teil eine eigene Welt.

Es wurde gesägt, gehämmert, geleimt – immer unter der achtsamen Anleitung von Brinkies. Cornelia Heinzel-Lichtwark zeigte den Kindern, wie man durch „vergipsen" Fundstücken aus Wald und Flur, aber auch Schrott vom Wertstoffhof zu neuen Formen verhelfen kann, die in der Skulptur einen neuen Platz fanden. Als das Schiff Gestalt annahm, kümmerte sich Nele von Mengershausen um die Fertigung des Segels mit Textbotschaften der Kinder, die sie gern in den Wind schicken würden.

P1080701

Die Momente, sich im kreativen Fluss zu bewegen wurden von Tag zu Tag üppiger. Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile“ – diese wunderbare Eigendynamik kreativer Prozesse wurde augenscheinlich erlebbar und wird den Kindern und allen Beteiligten sicher noch lang in Erinnerung bleiben.

Selbst trommeln und singen hatte seinen Platz, und für die Vernissage hatte Georg Hahn noch schnell ein Lied komponiert, es wurde sofort mitgesungen.

Am Ende der Woche war ein Traumschiff mit Segel entstanden. Die Eltern der Kinder, Freunde und alle Gäste des Naturhotels Tannerhof wurden dann zur Vernissage am Freitagnachmittag eingeladen.

Am 29. September wird das Traumschiff noch einmal im Oberbräu in Holzkirchen aufgebaut. Auf Einladung von Monika Ziegler tragen wir mit unserem Kunstwerk dazu bei, die Auftaktveranstaltung von Kulturvision „Anders Wachsen" zu bereichern.

Fazit: den "sog. Tropfen auf den heißen Stein zu träufeln“, dieses Bild begleitet ja viele Menschen, die sich in der komplexen Arbeit mit Flüchtlingen einbringen. Auch uns war dieses Bild vertraut, als wir begannen über ein sinnvolles Projekt in diesem Kontext nachzudenken. Wir hoffen dass der Verein die Funkenradler Projektreihe fortsetzen kann, dazu bedarf es weiterer Spenden, die wir gezielt dafür einsetzen werden.

https://www.kulturvision-aktuell.de/kultur-verbindet-kulturen-integrationsprojekt-2018

P1080716